In den letzten Jahren wurde der Begriff »responsive« häufig im Zusammenhang mit der Darstellung von Webseiten auf Smartphones genannt.  Jedoch beschränkt sich das »Responsive Design« nicht auf Smartphones, sondern schliesst alle heute üblichen Ausgabegeräte ein wie Laptops, Desktop-PCs, Tablets, E-Book-Reader und Fernsehgeräte.

»Responsive« Webinhalte werden automatisch und – abhängig vom Ausgabegerät – möglichst benutzerfreundlich angezeigt.

Die Webseiten sind daher so programmiert, dass diese Darstellung und Anordnung einzelner Elemente, wie zum Beispiel Navigationen, Seitenspalten und Texte, aber auch die Nutzung unterschiedlicher Eingabemethoden mit der Maus (Klicken, Überfahren) oder dem Touchscreen (Tippen, Wischen) gemäss dem Ausgabegerät optimal funktionieren.

Moderne Content Management Systeme, welche für die Gestaltung von Webinhalten eingesetzt werden, unterstützen die responsive Ausgabe automatisch. Der Redaktor braucht sich keine Gedanken über das Ausgabegerät mehr machen, weil das CM-System diese Arbeit übernimmt.

Rise_add_contentFür ein solches System sind jedoch die Herausforderungen enorm, weil die Displaygrössen und die Art der Geräte immer vielfältiger werden.

Articulate hat sich diesem Thema verschrieben und Articulate Rise als Teil von Articulate 360 ins Leben gerufen. Diese onlinebasierte E-Learning-Entwicklungsumgebung generiert  weltweit erstmalig automatisch responsive E-Learning-Inhalte!

Das Arbeiten mit dem Tool geht so leicht von der Hand, als ob man ein Worddokument bearbeitet. Die vorgefertigten Interaktionen sind so aufgebaut, dass – je nach Ausgabegerät – dem Benutzer ein optimales Lernerlebnis ermöglicht wird.

So können auf diese Weise schnell und unkompliziert E-Learning-Inhalte sowohl für die Verwendung mit einem PC als auch für die Nutzung mit einem Smartphone erstellt werden.

Rise ist kein Ersatz für Articulate Storyline, jedoch eine sinnvolle Ergänzung überall dort, wo vor allem mobil gelernt werden muss. Komplexe Interaktionen, Szenarien und intelligente Lernpfade sind nach wie vor nur mit Storyline programmierbar.

X