Kunden Interview mit Michael Wenger, ABB Turbo Systems

Energie- und Automationstechnik

ABB Turbo Systems, Baden, Schweiz

Michael Wenger Junior Project Leader

partekk/Bajna: Herr Michael Wenger, vielen Dank, dass Sie sich für ein Kundenstatement zur Verfügung stellen.

Die ABB Turbo Systems AG ist Weltmarktführer für die Herstellung von Abgasturboladern, welche z. B. bei Schiffsmotoren grosser Kreuzfahrtschiffe zum Einsatz kommen.

Welche Aufgabe fällt Ihrer Abteilung zu und welche Aufgabe nehmen Sie wahr?

ABB/Wenger: Unsere Abteilung Network Support hat – wie der Name bereits verrät – eine unterstützende Funktion.

Sie besteht aus vier Teams, welche unterschiedliche Tätigkeitsgebiete haben. Das sind Training, technisches Audit, Strategie und nicht zuletzt die Verwaltung unserer Systeme, welche von unseren Servicestellen im operativen Geschäft genutzt werden. Meine Verantwortung ist es, die Betreuung der User sicherzustellen, etwas detaillierter heisst das: Wir leisten First Level Support, kümmern uns um die User-Verwaltung, prüfen und verarbeiten System Change Request und stellen sicher, dass die User in den Systemprozessen geschult sind.

partekk/Bajna: Das Vermitteln von Wissen mithilfe von 
E-Learning-Modulen wird bei ABB Turbo Systems schon einige Zeit angewandt.

Wie hat sich „E-Learning“ bei ABB Turbo Systems entwickelt und wie ist die zukünftige Ausrichtung?

ABB/Wenger: E-Learning ist seit Mitte 2009 ein Thema bei uns. Das Team, verantwortlich für die technischen und kommerziellen Trainings, hat in dieser Zeit mit ersten Tests und Evaluationen damit begonnen, ein Blended-Learning-Schulungskonzept auf die Beine zu stellen. Die Idee ist bis heute geblieben und so auch unser Partner, die partekk. Bisher wurden bereits einige E-Learning-Module umgesetzt und über unser firmeneigenes LMS vorgängig an Trainingskursteilnehmer zugewiesen. Künftig werden wir uns mit E-Learnings noch intensiver und gezielter an die Zielgruppen wenden, so wird beispielsweise das neue Produkt Articulate Storyline für die Schulung kurzer, in sich geschlossener Systemprozesse eingesetzt.
Ebenso haben unsere Abteilungen Interesse dahingehend geäussert, ein Rollout zu haben in verschiedenen Ausmaßen und dieses mit E-Learning-Units zu unterstützen.

partekk/Bajna: Sie haben sich für partekk als Ihren Partner bei der Realisierung Ihres E-Learning-Vorhabens entschieden.

Was war für Sie ausschlaggebend?

ABB/Wenger: Wie schon erwähnt, war die Firma partekk bereits in unseren Anfängen für den Support der Articulate Software zuständig. Die guten Erfahrungen, die wir mit Ihnen machen durften während der Workshops oder beim Erarbeiten von E-Learning-Modulen, waren für uns natürlich ausschlaggebend für den Entscheid, unsere kommenden E-Learning-Vorhaben noch enger mit partekk zu planen. Ebenfalls war natürlich die geografische Nähe wichtig, das vereinfacht uns die Kommunikation. Und wir sind flexibel beim Finden von Terminen für Reviews und Besprechungen.

partekk/Bajna: Wir durften kürzlich ein spannendes E-Learning-Projekt zusammen fertigstellen.

Wie waren bisher die Reaktionen der Zielgruppe, soweit sich das schon sagen lässt?

ABB/Wenger: Das kürzlich realisierte E-Learning-Projekt steht ja erst seit einigen Tagen auf unserem LMS zur Verfügung. Was man sagen kann: Die Reaktionen von Beteiligten und Unbeteiligten intern waren sehr gut. Das E-Learning-Modul wird als sehr professionell empfunden und ich denke, das ist das Wichtigste. Wir haben damit – wie zuvor erwähnt – die interne Nachfrage wahrscheinlich noch ungewollt ein bisschen verstärkt. Das ist schon sehr gut rübergekommen.

partekk/Bajna: Welche Erfahrungen durften Sie in der Zusammenarbeit mit partekk machen?

ABB/Wenger: Sehr gute. Die partekk ist unkompliziert und geht unseren Fragen und Problemen bei der Erstellung von E-Learnings auf den Grund. Darüber sind wir natürlich sehr froh.

partekk/Bajna: Sie haben sich ja im Vorfeld für Articulate Studio als E-Learning-Entwicklungstool entschieden. Das neue Software-Werkzeug von Articulate, „Storyline“, hat Sie auch überzeugt.

Was gefällt Ihnen an Articulate Storyline besonders gut?

ABB/Wenger: Articulate Storyline bietet ganz klar mehr Interaktion. Das ist aus meiner Sicht das Beste an Storyline. Auch das Look and Feel wurde wirklich für den Ersteller und den Empfänger nochmals stark verbessert.

partekk/Bajna: Können Sie die Produkte von Articulate weiterempfehlen?

ABB/Wenger: Ja, das können wir. Das Erstellen von E-Learning-Modulen wird extrem vereinfacht. Und wir haben auch gemerkt, es macht überdies noch Spaß. Das ist nicht immer selbstverständlich.

partekk/Bajna: Sie haben sich für das dreitägige Training für Articulate Storyline von partekk entschieden.

Wie war Ihr Eindruck und was konnten Sie für sich mitnehmen?

ABB/Wenger: Auch mit fast drei Jahren an Erfahrung mit E-Learnings konnten wir nebst der vermittelten Funktionalität auch einiges über die Wissensvermittlung generell mitnehmen. Die Atmosphäre und die Stimmung während des Trainings waren sehr angenehm und haben natürlich dementsprechend die Begeisterung für das Produkt noch verstärkt.

partekk/Bajna: Können Sie partekk weiterempfehlen und wenn ja, weshalb?

ABB/Wenger: Ja, natürlich. Die partekk ist ein verlässlicher Partner und ich möchte mich auf diesem Weg gern bedanken und hoffe auf eine weitere gute und unkomplizierte Zusammenarbeit.

partekk/Bajna: Das hoffen wir auch. Vielen Dank, Herr Wenger, für das Kundenstatement und die lobenden Worte.

This entry was posted in . Bookmark the permalink.
X