Kunden Interview mit Dr. Daniel Stoller-Schai, Phonak

Hörsysteme

Phonak AG, Stäfa, Schweiz

Dr. Daniel Stoller-Schai, Education Design Manager

partekk/Bajna: Sie arbeiten bei der Firma Phonak AG, die für Hörgeräte bekannt ist. In welchem Bereich sind Sie dort tätig?

Phonak/Dr. Stoller-Schai: Ich arbeite für die Fa. Phonak AG, welche der Sonova Holding AG angehört. Phonak stellt moderne Hörsysteme, Kommunikationssysteme und auch drahtlose Systeme her. Ich selber arbeite in der Abteilung Marketing, im Bereich Audiologie und Training. Dieser Bereich beschäftigt sich schon seit Jahren mit Produkt-Launches und -Trainings weltweit. Seit 6 Jahren machen wir dies mit der Unterstützung von E-Learning.

partekk/Bajna: Sie haben einen Partner gesucht, der Sie bei der Herstellung von E-Learning-Modulen unterstützt. Welche Leistungen beziehen Sie von partekk?

Phonak/Dr. Stoller-Schai: Wir stellen schon seit längerer Zeit E-Learning-Module her. Wir haben auch versucht, die Lernmodulproduktionen in unsere Vertriebsgesellschaft auszulagern. Dabei haben wir jedoch gesehen, dass die Kollegen in diesem Bereich überfordert sind, da sie hauptsächlich im Verkauf, Vertrieb und Support beschäftigt sind. Aus diesem Grund haben wir einen Partner gesucht, der uns in einer sehr strukturierten Art und Weise bei der Produktion von Lernmodulen unterstützt. Was wir von der Fa. partekk beziehen, sind zwei Kontingentpakete. Eines davon ist Real Speaker. Hier bezieht man Sprach-Recording-Kontingente. Das andere Produkt ist Rapid Assembling, bei dem man Recording-, PowerPoint- und Multimedia-Files zusammenbauen lässt und die Lernmodule dann zu einem definierten Zeitpunkt und Preis zurückerhält.

partekk/Bajna: Die Ergebnisse sind in diesem Fall Lernmodule, welche Sie an Ihre Wiederverkäufer weitergeben?

Phonak/Dr. Stoller-Schai: Es sind produktbezogene Lernmodule und diese werden teilweise an die Wiederverkäufer weitergegeben. Generell werden sie aber im Internet aufgeschaltet, d. h. sie sind öffentlich zugänglich. Die Zielgruppe ist aber ganz klar die Wiederverkäufer. Wir wissen aber auch, dass andere Zielgruppen, wie z. B. die Endverbraucher, sich diese Module anschauen.

partekk/Bajna:  Welche Ziele sollen mithilfe unserer Leistungen erreicht werden?

Phonak/Dr. Stoller-Schai: Mit den Produkten wollen wir zwei Ziele erreichen: zum einen eine Erhöhung der Produktivität und Industrialisierung des Erstellungsprozesses der Lernmodule, zum anderen eine Verbesserung der Qualität. Wir haben zu Beginn diese Module zunächst mit internen Sprechern produziert. Dies war im Hinblick auf die Authentizität auch nicht schlecht, jedoch im Vergleich zu professionellen Sprechern ungenügend. Es ging uns darum, diese zwei Ziele zu erreichen, sowohl eine Professionalisierung in der Erstellung von Sprache-Audio für Lernmodule selber, als auch einen stärkeren industrialisierten Ansatz bei der Produktion der Lernmodule. Wir können nun sagen, dass beide Ziele erreicht wurden.

partekk/Bajna: Wie sind Sie mit den Leistungen der Fa. partekk zufrieden?

Phonak/Dr. Stoller-Schai: Die Leistungen, die uns versprochen worden sind, wurden eingehalten. Wir sind auch sehr zufrieden mit dem Support. Die Reaktionszeit seitens partekk war sehr schnell, d. h. die Ziele bzw. die Deadlines, die wir uns gesetzt hatten, konnten wir mit partekk immer einhalten.

partekk/Bajna: Was gefällt Ihnen an partekk besonders gut?

Phonak/Dr. Stoller-Schai: Generell die grosse Palette der Rapid eLearning-Tools, ebenso die Verpackung der Tools von Produkten und Dienstleistungen, die man als Kunde auch versteht und sauber definiert beziehen kann. Was mir ebenso gut gefällt, ist die Strukturiertheit, z. B. bei der Auftragsbestellung. Es wird alles sehr sauber dokumentiert und zurückgemeldet, alle Deadlines können eingehalten werden.

partekk/Bajna: Würden Sie partekk weiterempfehlen?

Phonak/Dr. Stoller-Schai: Ja, das kann ich sicher sagen. Wir können partekk weiterempfehlen. Dies haben wir auch bereits getan, und zwar innerhalb der Phonak Gruppe. Wenn unsere Vertriebsgesellschaften weltweit in Zukunft also Bedarf an einem neuen Lernmodul haben, können sie dies bei uns anfragen und wir leiten es dann an die Fa. partekk weiter, welche die gewünschten Lernmodule anschliessend verarbeitet. Dieses Vorgehen ist in unserer Gesellschaft ausdrücklich als eine Möglichkeit zur Erstellung von Lernmodulen empfohlen worden.

partekk/Bajna: Vielen Dank für das Gespräch.

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht am . Setzte ein Lesezeichen permalink.
X